Windows 10 verhindert automatisch die Installation problematischer Updates

Microsoft hat gerade eine neue Sicherheitsfunktion gestartet, bei der problematische Softwareupdates automatisch deinstalliert werden, um die Installation und Entfernung von Updates unter Windows 10 zu verbessern. Wenn ein aktuelles Update Probleme mit Ihrem System verursacht, hat Windows 10 von nun an so viel Macht deinstallieren Sie es mit Hilfe der neuen Funktion.

Windows installiert automatisch Updates, um Ihr Gerät sicher zu halten und mit maximaler Effizienz zu betreiben. Gelegentlich schlagen diese Updates aufgrund von Inkompatibilität oder Problemen mit neuer Software fehl. Ihr Gerät hat sich kürzlich von einem Startfehler erholt, wenn Sie diese Benachrichtigung erhalten haben: „Wir haben einige kürzlich installierte Updates entfernt, um Ihr Gerät nach einem Startfehler wiederherzustellen.“ Wenn Windows dies erkennt, versucht es, den Fehler durch Deinstallieren kürzlich installierter Updates zu beheben .

Durch diese Funktion werden die “problematischen Updates” 30 Tage lang angehalten. Während dieser Zeit erhält Microsoft die Möglichkeit, den Grund für den Fehler zu ermitteln, und versucht, eventuell festgestellte Probleme zu beheben. Nach 30 Tagen versucht Windows 10 erneut, die Updates zu installieren.

Dies ist eine willkommene Funktion, mit der Sie Updates auch manuell installieren können, wenn Sie der Meinung sind, dass Windows sie nicht entfernt hat. Wenn die Updates jedoch versuchen, den Computer nicht ordnungsgemäß hochzufahren, werden sie vom System sicherlich nicht erkannt.

Microsoft fragt die Benutzer auch über die Feedback-Hub-Analyse, anhand derer das Unternehmen die Probleme mit den entsprechenden Updates prüfen und beheben kann. Das neue Windows-Feature ist also definitiv ein gutes Feature. Das Feature erscheint pünktlich zum März-Patch-Dienstag. Diese Funktion hilft beim Vermeiden der Formatierung der Festplatten, um wichtige Probleme zu lösen.