Netflix bittet um Zugriff auf die körperliche Aktivität des Telefons, um das Video zu verbessern

Benutzer haben kürzlich berichtet, dass sie bemerkt haben, dass die Netflix Android-App Benutzer auffordert, ihre Bewegungen zu verfolgen. Der Forscher von BetoOnSecurity twitterte, dass Netflix um Erlaubnis gebeten habe, auf die Sensoren seines Android-Handys für körperliche Aktivität zuzugreifen.

TheNextWeb kontaktierte das Netflix, um weitere Informationen zu erhalten, und erhielt eine Antwort:

Wir testen ständig Möglichkeiten, um unseren Mitgliedern ein besseres Erlebnis zu bieten. Dies war Teil eines Tests, um herauszufinden, wie wir die Qualität der Videowiedergabe verbessern können, wenn ein Mitglied unterwegs ist. Es sind nur einige Konten im Test und wir haben derzeit keine Pläne, sie einzuführen.

Hier kann sich die Frage stellen, ob ein Straffungsdienstleister wie Netflix im Wesentlichen einen solchen Zugang benötigt und wie genau er das Video verbessert. Vielleicht ist die Antwort, dass die Wiedergabequalität des Videos, wenn die Benutzer in Bewegung sind, fraglich ist. Kaum ein Unternehmen führt solche Tests durch, wenn es kein Gewinnmotiv gibt.

Android Q ermöglicht den Zugriff auf körperliche Aktivität und verbessert so die Transparenz der Sensordatenverwendung und hilft bei der Erfassung von Bewegungsdaten. Darüber hinaus können die Daten, anhand derer angezeigt werden kann, ob Benutzer in Bewegung sind oder nicht, für die Anzeigenbindung verwendet werden. Dies hilft den Werbetreibenden wahrscheinlich zu verstehen, wie Benutzer unter verschiedenen Bedingungen auf eine Anzeige reagieren. Die Benutzer sind daher die Ziele für angepasste Anzeigen . Trotzdem behauptet Netflix, dass sie dieses Feature jetzt nicht rollen werden. Sie können es in naher Zukunft rollen. Darüber hinaus können viele andere Unternehmen die Bewegungserkennung und Bewegungsdaten nutzen.