Malware-Verteilungsfall – Marcus Hutchins vermeidet Gefängnis

Der britische Forscher Marcus Hutchins, auch als MalwareTech (Online-Name) bekannt, hat einen WannaCry-Kilswitch erstellt und Tausende von Benutzern gerettet. Er wurde am 26. Juli zu einer Haftstrafe und einer einjährigen Freilassung verurteilt, als JP Stadtmüller (Bezirksrichter der Vereinigten Staaten) das Urteil vor dem Milwaukee Country Court las.

Dieser Mann, der erst 22 Jahre alt war, wurde beschuldigt, die Malware Krono entwickelt und verkauft zu haben, die Bankdaten stiehlt, und für die ihm sechs Bundesgebühren berechnet wurden. Er musste mit 10 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar rechnen.

Nach der Verurteilung am Freitag, den 26., schien die MalwareTech glücklich zu sein. Er ist das, was er gezwitschert hat:

Zu Zeitstrafe verurteilt! Unglaublich dankbar für das Verständnis und die Nachsicht des Richters, für den wunderbaren Charakterbrief, den Sie alle gesendet haben, und für alle, die mir in den letzten zwei Jahren sowohl finanziell als auch emotional geholfen haben.

Zusätzlich dankte er seinen Anwälten, die ihm die Hilfe zur Verfügung stellten, und wird für die Bemühungen, die sie unternommen haben, sehr dankbar sein.

Erfolgreiche Karriere von Marcus Hutchins

Marcus Hutchins wurde 1994 in Devon, Großbritannien, geboren. Die Leute begannen, von ihm zu erfahren, nachdem der berüchtigte Angriff von WannaCry auf hochkarätige Organisationen und Regierungsinstitutionen die Arbeit der wichtigsten Sektoren wie NHS und Nissan Motor Manufacturing in Großbritannien eingestellt hatte. Zu dieser Zeit arbeitete er in einer in Los Angeles ansässigen Cyber-Sicherheitsfirma und analysierte, wie sich die Ransomware in so kurzer Zeit auf über 700.000 auswirkte. Er hat eine Domain registriert, die eine weitere Verbreitung des WannaCry verhindert. Er beteiligte sich auch an der Cybersecurity-Community, die versuchte, verschiedene Schadprogramme rückgängig zu machen und andere über die Ergebnisse zu informieren.

Hutchins akzeptierte den Vorwurf zunächst nicht

Ihm wurde vorgeworfen, zwei Datenreihen mit dem Namen Kronos und UPAS-kit entwickelt und verkauft zu haben. Er wurde in Las Vegas verhaftet. Er wurde später gegen Kaution für 30.000 US-Dollar freigelassen und war seitdem in Las Vegas und wartete auf seinen Prozess im Juli 2019.

Zunächst akzeptierte Hatchins die Anschuldigungen nicht und wurde mit Beweisen belegt. Dann plädierte er für zwei Anklagen und acht wurden fallen gelassen. Es stellte sich heraus, dass er es bedauerte, sein Fehlverhalten für sein junges Alter verantwortlich gemacht zu haben.

“Wie Sie vielleicht wissen, habe ich mich in den Jahren vor meiner Karriere in der Sicherheitsbranche wegen des Schreibens von Malware für zwei Anklagen schuldig bekannt. Ich bedaure diese Handlungen und übernehme die volle Verantwortung für meine Fehler. Ich bin aufgewachsen und benutze seitdem dieselben Fähigkeiten, die ich vor einigen Jahren zu konstruktiven Zwecken missbraucht habe. Ich werde weiterhin meine Zeit darauf verwenden, Menschen vor Malware-Angriffen zu schützen. “

Marcus wurde für seine Leistungen gelobt. Der Richter Stadmüller sah die Behauptung von Marcus ‘Turnaround positiv an.

“Es wird nicht erforderlich sein, dass die Leute wie [Hutchins] Ihre Fähigkeiten einsetzen, um Lösungen zu finden, denn nur so können wir das gesamte Thema der äußerst unangemessenen Sicherheitsprotokolle beseitigen.”