Keine schädlichen Chips in Super Micro, gab das Unternehmen bekannt

Vor kurzem hat die amerikanische Firma the Super Micro angekündigt, dass keinerlei schädliche Hardware oder Komponenten in ihren Produkten gefunden worden seien, und die Vorwürfe des Boomberd Businessweek-Berichts, in dem vor wenigen Monaten behauptet wurde, dass “Super Micro” Motherboards mit chinesischen Spionagechips verkaufte, falsch in ihnen eingebettet ”,

Laut Charles Liang, dem Präsidenten der Super Micros Organisation:

„Wie wir seit der Meldung dieser Anschuldigungen wiederholt festgestellt haben, hat uns keine Regierungsbehörde mitgeteilt, dass schädliche Hardware für unsere Produkte gefunden wurde. Kein Kunde hat uns jemals darüber informiert, dass schädliche Hardware für unsere Produkte gefunden wurde. und wir haben noch nie Hinweise auf schädliche Hardware auf unseren Produkten gefunden. “

Boomberg Businessweek-Bericht

“Super Micro verkaufte Motherboards mit eingebetteten chinesischen Spionagechips”, behauptete Bloomberg Businessweek vor einigen Monaten. Es wurde geglaubt, dass das in China durchgeführte Super-Mikro-Herstellungsverfahren einen Mikrochip in ihre Produkte eingefügt hat. Laut Quellen könnte man Amazon und Apple-Nutzer, die Super Micro verwendet haben, ausspionieren. Diese Schlagzeilen haben den größten Einfluss auf den Aktienwert des Unternehmens, der auf 50% gefallen ist. Zahlreiche Kunden haben aufgehört, das Produkt von Super Macro zu kaufen.

Super Micros wird vor dem Erreichen der Kunden übermäßig getestet

Super Micro gab an, dass während des Herstellungsprozesses ihrer Produkte verschiedene Inspektionen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass alle Produkte mit der besten Qualität hergestellt werden. Sie behauptete, dass ihr Motherboard mit speziellen Schutzmechanismen geschützt wurde, so dass hier keine Fehler enthalten sind. Die Super Micro Company gibt die Antwort auf den Boomberg Businesweek-Bericht als:

„Wie wir in den letzten paar Monaten mehrmals mit Bloomberg Businessweek gesprochen haben, haben wir zu keinem Zeitpunkt in der Vergangenheit oder in der Gegenwart Probleme mit modifizierter Hardware oder bösartigen Chips in Supermicro-Motherboards in einem Elemental- oder Amazon-System festgestellt. “