Facebook verurteilt FTC mit 5 Milliarden US-Dollar für Datenschutzverletzungen: größte Strafe aller Zeiten

Berichten zufolge hat die beliebte Social-Media-Plattform Facebook 5 Milliarden US-Dollar als Strafe für die Klärung von Datenschutzlücken in sozialen Netzwerken gezahlt. Die Federal Trade Commission (FTC) hat dem Vergleich mit zwei demokratischen Mitgliedern der Verbraucherschutzbehörde zugestimmt. Wir sehen, dass dies die höchste Strafe ist, die jemals von einer Organisation gezahlt wurde. Schauen wir uns die Geschichte genauer an.

5 Milliarden US-Dollar Geldstrafe für Datenschutzverletzungen: Größte Strafe aller Zeiten

Eines ist klar: Die FTC hat dem Vergleich mit 2-3 Stimmen zugestimmt und entscheidet nachdrücklich, dass Facebook 5 Milliarden US-Dollar als Strafe für Datenschutzverletzungen zahlen muss. Andererseits ist noch die Genehmigung des Justizministeriums erforderlich, bevor diese Angelegenheit abgeschlossen ist. Es werden jedoch keine weiteren Details veröffentlicht, die auf die Einschränkungen der Verwendung personenbezogener Daten durch Facebook hinweisen. Werfen wir einen Blick auf die Stellungnahme von Charlotte Slaiman, der für die Wettbewerbspolitik zuständigen Beraterin der Gruppe.

“Wir kennen die wichtigsten Aspekte der Einigung noch nicht: ob Facebook Änderungen an seinem Geschäftsmodell oder seinen Geschäftspraktiken vornehmen muss, allein wird diese Geldbuße nicht ausreichen, um das Verhalten von Facebook zu ändern.”

Facebook antwortet nicht auf die AFP-Anfrage zum Vertrag

Im vergangenen Jahr kündigte die Federal Trade Commission (FTC) ihre Untersuchung des Datenschutzabkommens mit Facebook für 2011 an. Hier befasste sich FTC mit Facebook in der Angelegenheit, dass die politische Beratung Cambridge Analytica, die auch 2016 an der Donald Trump-Kampagne beteiligt war, personenbezogene Daten von mehreren zehn Millionen Nutzern entführte. Die FTC befragte Facebook jedoch, ob sie unter Verstoß gegen eine frühere Einigung die Benutzerdaten nicht ordnungsgemäß an Geschäftspartner weitergab. In diesem Jahr hatte Facebook, wie erwartet, 3 bis 5 Milliarden USD für die rechtliche Regelung der Datenpraktiken der Nutzer gezahlt.

Facebook-Kritiker: Anstieg um 26% auf USD 15,1 Milliarden in den ersten drei Monaten dieses Jahres

Gemäß der Abrechnung von Facebook mit der FTC stieg der Aktienwert von Facebook nach Bekanntgabe der Geldbuße um 1,8 Prozent und schloss bei 205 USD. Dies ist der höchste Wert im Vergleich zum Rest des Jahres. Auf der anderen Seite ist Facebook-Chef Mark Zukerberg strafbar und fordert die Regierung auf, die sozialen Netzwerke stärker zu regulieren, anstatt die Arbeit den Unternehmen zu überlassen, unabhängig davon, ob es sich um große oder kleine Unternehmen handelt, die diese Regeln einhalten. Sie müssen solche Regeln befolgen, sagte Mark im Interview mit der BBC am 24. Juni. Mark hat auch gesagt, dass die Einigung, die rund ein Viertel des Jahresgewinns des Unternehmens ausmacht, die Kritik derer erneut entfachen wird, die behaupten, dass dies nur ein Schlag auf das Handgelenk ist.

Über den Skandal um Cambridge Analytica

Facebook glaubt, dass die Daten von bis zu 87 Millionen unangemessen an Cambridge Analytica (British Political Consulting Firm) weitergegeben wurden, die Zugriff auf Millionen von Daten unschuldiger Benutzer hatten. Sie nutzen zu dieser Zeit Apps und Spiele, die so konzipiert waren, dass die nicht mehr existierende Beratungsfirma sowohl Benutzerdaten als auch Daten ihrer Freunde sammeln konnte.

Seitdem löste der Skandal weltweit mehrere Ermittlungen aus, und Facebook wurde schließlich vom britischen Datenschutzbeauftragten mit einer Geldstrafe von 500.000 USD belegt, die besagt, dass das Unternehmen einen schwerwiegenden Verstoß gegen das Datenschutzgesetz zugelassen hatte. Wir recherchieren sehr intensiv und werden trotzig ein Update veröffentlichen, falls es in Zukunft kommen wird. Für Anregungen zu Fragen schreiben Sie bitte in das Kommentarfeld unten.