Die Food Bank weigert sich, die Lösegeldgebühr nach dem GlobeImposter-Angriff zu zahlen

Auburn Food Bank, eine Organisation, die kostenlose Lebensmittel für diejenigen bereitstellt, die diese benötigen, lehnt es ab, die Lösegeldgebühr zu zahlen, die von Cyber-Gaunern verlangt wird, die es geschafft haben, die Server der Food Bank mit Gloelmposter 2.0 Ransomware anzugreifen, die den Zugriff auf die E-Mails der Mitarbeiter der Organisation blockiert. Die Beamten der Food Bank haben beschlossen, die Wohltätigkeitsorganisation um Hilfe bei der Zahlung der Lösegeldgebühr zu bitten.

Es gibt nicht viele Informationen darüber, wie die Ransomware eingedrungen ist oder wie viel Lösegeld benötigt wird. Der Vorfall war am 5. Juni morgens um 2 Uhr morgens, als das Büro leer war. Bald nach der Entdeckung wurden die schädlichen Komponenten gelöscht. Jetzt konzentrieren sie sich auf den Wiederaufbau des Netzwerks, da das Bezahlen von Lösegeld keine Option ist.

Organisation vermeidet Lösegeld

Debbie Christian, die Direktorin der Food Bank, entschied sich für die Wohltätigkeitsorganisation. Das Geld, das gesammelt wird, wird nicht für die Lösegeldzahlung verwendet, sondern für den Aufbau des Netzwerks, das schätzungsweise bis zu 8.000 US-Dollar kostet, im Vergleich zu den kostenlos verlangten Erstellern von GlobeImposter-Ransomware (10.000 US-Dollar in Bitcoin).

Nach Angaben der Beamten:

Nicht um das Lösegeld zu bezahlen, sondern um die Kosten für die Wiederherstellung unseres Computersystems zu bezahlen. Wir haben kein Budget für diese Art von Geld und befinden uns am Ende unseres Geschäftsjahres und auf dem Weg in den Sommer, wenn das Geld bereits knapp ist.

Der Lösegeldschein, der im HTML-Format in einer Datei mit dem Namen HOW TO DECRPYT YOUOR FILES.Html bereitgestellt wird. Es enthält eine Kontakt-E-Mail und eine eindeutige ID. Es bietet die kostenlose Entschlüsselung einer Datei zum Testen. Um Vertrauen zu gewinnen, bieten die Cyberkriminellen die Testentschlüsselung an. Es hat keinen Sinn, ihnen zu vertrauen.

Organisationen sind die Hauptziele von Ransomware

Es gibt viele andere Organisationen als die Food Bank, die Opfer von Ransomware wurden. Alle diese großen Organisationen vermieden es, die Lösegeldgebühr zu zahlen. Sie hatten gewusst, dass das Bezahlen nicht nur eine Lösung für den Datenabruf ist.

Die Forscher schlagen vor, die Zahlung von Lösegeldern zu vermeiden, da die Cyberkriminellen nicht vertrauenswürdig sind. Der Einsatz einer guten IT-Sicherheit ist eher eine gute Option als die Zahlung einer Lösegeldgebühr an die böswilligen Akteure. In diesem Fall bietet die Food Bank die Möglichkeit, Beiträge zu leisten. Dies kann einmalig / monatlich / jährlich / vierteljährlich erfolgen.