Binance Data Breach Case soll dem Unternehmen 25 BTC für Personen anbieten, die ihnen ohnehin bei der Identifizierung von Straftätern helfen

Binance, eine globale Kryptowährungsbörse aus Malta, die eine Plattform für den Handel mit mehr als 100 Kryptowährungen bietet, wurde zum Opfer von Betrügern, die beim Austausch von gehackten KYC-Daten ein Lösegeld von 300 BTC (3,5 Mio. USD) forderten. Der unbekannte Verbrecher, der hinter dem Angriff steckt, gab an, über 10.000 Datensätze in der Datenkategorie KYC zu verfügen. Er fügte hinzu, wenn das Lösegeld nicht ausgezahlt wird, werde er solche Informationen weltweit offenlegen.

Die Firma bezahlte die Gebühr nicht und so begann der Kriminelle, die Informationen im Internet zu verbreiten. Unbekannte Quellen belegen, dass im Cyber ​​Space Fotografien von Personen mit eigenen IDs und Passwörtern verbreitet wurden.

„Wir möchten Sie darüber informieren, dass eine nicht identifizierte Person uns bedroht und belästigt hat und 300 BTC verlangt, um 10.000 Fotos zurückzuhalten, die Ähnlichkeiten mit Binance KYC-Daten aufweisen. Wir untersuchen diesen Fall immer noch auf Legitimität und Relevanz. Nachdem sich diese Person geweigert hatte, zusammenzuarbeiten und mit dieser Erpressung fortzufahren, hat sie damit begonnen, die Daten an die Öffentlichkeit und an Medien zu verteilen. “

Die Daten wurden freigelegt!

Der Hacker gründete eine Telegrammgruppe mit mehr als 10.000 Besuchern und teilte die gesammelten Anmeldeinformationen der Binance-Benutzer. Diese Gruppe umfasst über 400 Fotos, darunter Ausweise und Passwörter, die von Menschen aus den USA, Russland, Japan, der Türkei und dem Finanzwesen stammen.

Binance sagte dazu, dass dahinter keine Originalität steckt, da auf den Bildern kein Wasserzeichen zu sehen ist, wie es von der Firma verwendet wurde. Außerdem enthalten die durchgesickerten Bilder die Kunden, die seit Februar 2018 unterschrieben haben.

25 BTC an jemanden, der bei der Identifizierung der Person hinter dem Verstoß hilft

Das Unternehmen freut sich nun darauf, den Verbrecher zu identifizieren, der hinter dieser Aktivität steht. Es bietet 25 BTC für diese Person, die es einfacher macht, den Hacker zu finden.

“Wenn Sie in der Lage sind, Informationen zur Identifizierung dieser Person bereitzustellen und uns die Verfolgung der Person durch rechtliche Schritte zu ermöglichen, bieten wir eine Belohnung von bis zu 25 BTC an, abhängig von der Relevanz der gelieferten Daten.”

Das Unternehmen äußerte ferner die Ansicht, dass die Sicherheit seiner Kunden oberste Priorität habe. Es bittet die Leute, auf dem Laufenden zu bleiben und darauf zu achten, dass keine Leckageaktivitäten auftreten.